BookCrossing

Bookcrossing

In anderen Ländern seit langem nichts Besonderes. Fertig gelesene Bücher werden im Zug, im Café oder auf der Parkbank liegen gelassen. Findet man dieses, kann man sich einfach mitnehmen, lesen und danach für die Gemeinschaft wiederum eine gute Tat leisten.

Diese bewährte Weltbücherei gibt es nun auch mit digitalem Tracking. Eine kurze Anmeldung bei www.bookcrossing.com genügt und schon kann man sein Buch mit einer Nummer labeln. Diese Nummer (BCID) identifiziert im Internet das Buch und seine Reise (um die Welt?).

Gesagt, getan. Das erste Buch hat seine Nummer bekommen (BCID 521-4462626) und wird am Freitag im Zug hoffentlich einen neuen Zwischenbesitzer finden. Ich verrate nicht, welchen Titel das Buch hat. Wer weiß, vielleicht habt ihr es irgendwann vor eurer Nase?

Bookcrossing

Ein Tip: Bücher besser nicht auf Flughäfen oder Hauptbahnhöfen hinterlegen. Könnte ja Sprengstoff im Buch sein!